Wir zählen heute 30 Millionen Benutzer von mobilen Endgeräten in deutschen Haushalten, d.h. durchschnittlich jeder dritte Deutsche ist in Besitz eines Smartphones oder Tablet-PCs. Rund 60% aller Internetnutzer gingen bereits im Jahr 2012 über ihr Mobiltelefon online. Die Anzahl der Smartphone Verkäufe stieg im gleichen Jahr um 35% auf 15,9 Millionen Stück. Tendenz stark steigend. Die Anzahl von Apps in den Stores von Apple und Google wächst rapide. Was 2008 mit 500 Apps begann, durchbricht momentan die 800.000er Marke.

Kein Zweifel: Das mobile Medienzeitalter hat längst begonnen. Smartphones und Tablets erobern den mobilen Markt und lösen allmählich den heimischen Desktop-PC und die kantigen Laptops ab. Zudem ersetzen Apps zunehmend die mobile Browserbenutzung, da die meisten Apps auch ohne Internetverbindung bequem, jederzeit und überall mit nur einem Fingerdruck nutzbar sind. Smartphones und Tablets sind definitiv auf dem Massenmarkt angekommen und massenweise Apps begeistern die Nutzer aufgrund Ihrer Einfachheit durch die Reduktion auf das Kontext-Relevante. Mit der stetigen Weiterentwicklung der mobilen Technologien und Verbreitung bezahlbarer Endgeräte, ist eine Sättigung des Marktes noch lange nicht in Sicht. Und mit den Phablets kommt schon das nächste große Ding aus Asien. Das Hybridhandy kommt größer als ein Smartphone und kleiner als ein Tablet daher. Auf dem Mobile World Congress 2013 in Barcelona, der mit einem neuen Besucherrekord im Februar endete, wurde vor Kurzem erst die neueste Generation der Phablets präsentiert. Welche Modelle sich allerdings auf dem europäischen Markt durchsetzen werden, bleibt abzuwarten.

Zunächst erfreut sich allerdings der Absatz von Tablets an zunehmender Beliebtheit, schließlich muss der Heim-PC oftmals erst hochgefahren, eine Internetverbindung hergestellt und ein Browser zur Nutzung geöffnet werden – und vielleicht kommen noch einige Mails dazu, die schnell noch abgearbeitet werden wollen. Dann doch lieber der schnelle Griff zum Smartphone oder Tablet, um sich bequem und gezielt zu informieren. Spätestens seit Ende des Weihnachtsgeschäfts 2012 gehören auch Tablets zur Standarteinrichtung in modernen Haushalten. Die aktuelle Generation sorgt für signifikante Absatzzahlen und macht mobile Endgeräte zu einem technischen Alltagsgegenstand:

Absatz_Tablets smartphones (2011-2012)

Laut IDC wurden 2012 weltweit 722,4 Millionen Smartphones verkauft. Zusammen mit 128,3 Millionen Tablets beläuft sich die Zahl der mobilen, internetfähigen Geräte, die von den Hersteller abgesetzt wurden auf rund 851 Millionen. Das entspricht einer Steigerung von über 50 Prozent zum Vorjahr. Die Benutzung von herkömmlichen Desktop-PCs und Laptops außerhalb des Büros stagniert dagegen rapide. So sind die PC- und Laptop Verkäufe wie in den vergangenen Jahren weiterhin rückläufig.

Mehr Zahlen und Fakten:

Anzahl_der_Apps_in_den_App_Stores (2013)

Der Google Play Store zieht an der Konkurrenz vorbei. Demnach sind derzeit bei Google Play 800.000 Apps verfügbar. Google selbst hatte die Zahl der Android-Apps zuletzt im Oktober 2012 auf 700.000 beziffert. Die Konkurrenz von Apple bringt es laut einer aktuellen Pressemitteilung auf 775.000. Im Windows Phone Store finden sich 150.000 Apps.

 

App Downloads in Deutschland

Die Anzahl an App Downloads in Deutschland haben sich 2011 mehr als verdoppelt. Der Zuwachs entspricht 249 Prozent im Vergleich zu 2010. Der Umsatz mit Apps stieg von 2010 bis 2011 um 123 Prozent auf 210 Millionen Euro.

 

App_Downloads_Weihnachten_2012

Bei den Apps sind wir Deutschen ganz vorne dabei – jedenfalls wenn man sich diese Aufstellung ansieht. Allein in der Weihnachtswoche vom 25.12.12 – 31.12.12  wurden weltweit 50 Millionen Smartphones aktiviert. Auch die Anzahl an getätigten Downloads von Apps aus deutscher Sicht, durchbrach mit 57 Millionen die Rekordmarke von 2011 mit 40 Mio Downloads. Immerhin liegen wir damit als stärkste Nation in der Eurozone auf Rang 4, direkt hinter dem Vereinigten Königreich, China und den USA. Wobei noch viel Luft nach oben vorhanden ist.

 Nutzungsverhalten von Apps in Kategorien

app nutzung-kategorien

Games und Unterhaltungs-Apps dominieren weitgehend den Markt der Appnutzung. Auch das meiste Geld wird mit Abstand am liebsten in diesen Kategorien investiert, gefolgt von Gadgets wie Wetter und Navigation. Ebooks, Foto-Programme und Musik-Apps folgen. Bemerkenswert ist auch der deutliche Anstieg von Business-Apps. Welche Branchen sich allerdings dahinter verbergen, bleibt auch in dieser Statistik verborgen.

 

Laender_mit_der_groessten_Anzahl_aktiver_iOS_und_Android_Geraete (Stand Jan13)

Das bevölkerungsreichste Land der Erde macht sich auf, die Vereinigten Staaten bei der Anzahl von mobilen Endgeräten mit Apple- oder Google-Betriebssystem zu überholen. Nicht weit hinter den beiden Wirtschaftsmächten und knapp unter den technikbegeisterten Japanern und Südkoreanern platziert sich bereits Deutschland mit knapp 27 Millionen Geräten. Damit gehört Deutschland zum absatzstärksten Markt von iOS und Android Geräten in der Eurozone.

 

Prognose_zum_Absatz_von_Phablets

Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens ABI Research wurden bereits 2012 weltweit über 80 Millionen Phablets verkauft. 2017 sollen es laut Prognose der ABI-Analysten bereits 385 Millionen Geräte sein. Besonders beliebt sind die Hybridhandys im asiatisch-pazifischen Raum. Bis zum Jahr 2017 soll der Absatz von verkauften Phablets in dieser Region um satte 500% ansteigen.

 

Alle hier dargestellten Grafiken und Statistiken dürfen ohne Genehmigung veröffentlicht und vervielfältigt werden. Mit freundlicher Genehmigung von statista.de, bitkom.org und ibusiness.de